Juniorenfirma der Engelbert-Bohn-Schule

Unser JuFi Team

von links: Hr. Gräber, Hr. Schmitt, Fr. Koren, Fr. Immesberger, Hr. Voltz

Juniorenfirmen an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg

Juniorenfirmen an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg sind eigenständige Firmen, die im Rahmen des Unterrichts dauerhaft von Schülern und Lehrern geführt werden. Im Gegensatz zu Übungsfirmen, die mit fiktiven Produkt- und Geldströmen arbeiten, agieren Juniorenfirmen am realen Markt.

Didaktisches Konzept der Juniorenfirmen ist die Förderung der fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenz der Schülerinnen und Schüler. Diese werden durch die Praxiserfahrungen in realen Unternehmen an die Arbeitswelt herangeführt. Die Schülerinnen und Schüler werden angeleitet, selbständig und eigenverantwortlich zu agieren.

Der Unterricht basiert auf der individuellen Förderung. Ausgehend von der konkreten betrieblichen Praxis wird so die fachliche Qualifizierung der Schülerinnen und Schüler ermöglicht. Ihr Handeln hat direkte Konsequenzen, die bei weiteren Entscheidungen berücksichtigt werden müssen. Damit wird auf einzigartige Weise eine Verknüpfung von theoretischem und praktischem Lernen erreicht.

(Quelle: Landesinstitut für Schulentwicklung)

 

Das Gelbe vom Ei - Die Juniorenfirma der Engelbert-Bohn-Schule

Der Collegeblock  ist aufgebraucht? Das Geo-Dreieck zuhause vergessen? Abkühlung durch ein Eis?  Lust auf etwas Süßes?

Die richtige Anlaufstelle für  Schüler und Lehrer der EBS (Engelbert-Bohn-Schule) und der SSR (Sophie-Scholl-Realschule) ist in solchen Fällen  der Jufi-Kiosk „Das Gelbe vom Ei“.  2001 mit der hier einsehbaren Satzung als  gemeinnütziger  Verein gegründet, wird die Jufi  aktuell  von 34 Mitgliedern unterstützt. Die Mitglieder sind vorwiegend Lehrerinnen und Lehrer, aber auch einige Eltern und Schüler und der Förderkreis der Engelbert-Bohn-Schule. Mitglieder sind natürlich jederzeit willkommen und Mitglied-Werden ist mit dem hier bereitgestellten Beitrittsformular ganz einfach.

Neben dem Verkauf von Schulbedarf und Süßigkeiten im Kiosk (Profit-Center 1) ist die Jufi auch für den  Heißgetränkeautomaten (Profit-Center 2) im Lehrerzimmer zuständig und sorgt für den nötigen Koffeinkick bei der Lehrerschaft. Nach Möglichkeit werden umweltfreundliche und fair-gehandelte Produkte (Prüfsiegel „Blauer Engel“ bzw. „Fairtrade“) angeboten.

Verantwortlich für das Jufi-Tagesgeschäft sind die Schüler und Schülerinnen der Berufsfachschule für Wirtschaft mit ihren Lehrer/innen vom Jufi-Team (Lernbegleiter).  Die Schüler/innen erhalten  einen ersten Praxisbezug u.a. in den Bereichen Einkauf – Lagerhaltung/Hygiene/Reinigung - Kalkulation – Werbung – Verkauf – Abrechnung/Zahlungsverkehr. Sie lernen betriebswirtschaftliche Abläufe kennen und erhalten Einblicke in kaufmännische Prozesse, die sehr nahe der beruflichen Realität sind. Dies ist eine optimale Ergänzung zu den im Unterricht vermittelten theoretischen Inhalten.

Genauso wichtig  ist die Jufi- Erfahrung  als Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung. Arbeiten im Team, Selbstorganisation, Eigenverantwortlichkeit, Zuverlässigkeit und  Offenheit sind nur einige Kompetenzen, die unsere Schüler im Laufe der Zeit entwickeln.  Situationen, in denen sie sich bewähren müssen, lassen unsere Schüler für nachfolgende Schul- und Berufsqualifizierung wachsen und reifen. Die Nachhaltigkeit des lebenslangen Lernens soll aktiv erspürt und angenommen werden.

Nicht vergessen werden darf die wichtige Rolle, die die Jufi bei Veranstaltungen/Events (Profit-Center 3) spielt, ob beim Weihnachtsbasar, der jährlichen Mitgliederversammlung des Förderkreises  oder bei Events im Stadtviertel (z.B. IGO-Frühschoppen), mit Speis und Trank verwöhnt das motivierte Jufi-Team die Gäste und hat dabei immer ein freundliches Lächeln auf den Lippen.