Die Lernwerkstatt an der EBS


von links: Hr. Storck, Fr. Geißler, Hr. Bäuerle

Ziele der Lernwerkstatt

Der Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule beinhaltet auch, die Schülerinnen und Schüler auf die Wirtschafts-, Arbeits- und Berufswelt vorzubereiten. Wirtschaft und Schule haben das gemeinsame Interesse, jungen Menschen eine qualifizierte (Aus-)Bildung und möglichst gute Startchancen für das Berufsleben zu ermöglichen.

Die Wirtschaft stellt heute immer häufiger eine mangelnde Berufs- und Ausbildungsreife fest. Angesichts dieser Situation wollen wir als Engelbert-Bohn-Schule in einer Lernwerkstatt durch zusätzliche Lerninhalte unsere Schüler noch besser für die heutigen beruflichen Anforderungen vorbereiten.

In dieser Lernwerkstatt kooperieren die Lehrer mit verschiedenen Ausbildungsbetrieben sowie Auszubildenden. Erfahrungen und Kenntnisse aus der Praxis werden an die Berufsfachschüler vermittelt. Unternehmen aus der Region fungieren dabei als Partnerbetriebe.

Diese Bildungspartnerschaft wird von der IHK unterstützt und findet im Rahmen des Projekts "Wirtschaft macht Schule" statt.

Schwerpunkt dieser Lernwerkstatt ist die Erlangung der Ausbildungs- und Berufsreife durch:

  • Entwicklung von Handlungskompetenz durch Stärkung der Methoden- Fach- und Sozialkompetenz
  • Erwerb von Schlüsselqualifikationen
  • Aneignung von Kenntnissen über das Verhalten im betrieblichen Alltag
  • Anwendung von Lernmethoden, um den eigenen Lernerfolg positiv zu beeinflussen

 

Konzeption und Inhalt

Lernen lernen (Methodenkompetenz)

  • Grundlagen des Lernens
  • Vermittlung und Üben von Lernmethoden
  • Strategien zur Prüfungsvorbereitung

 Verbesserung der Sozialkompetenz

  • Umgangsformen
  • Verhalten im Praktikum
  • Betriebsknigge
  • Umgang mit Konflikten

Fachreferenten aus den Betrieben

Spezialisten aus den Betrieben stellen sich als Referenten zu folgenden Themen zur Verfügung:

  • Kennenlernen verschiedener Betriebe
  • Welche Anforderungen stellen die einzelnen Betriebe an die Auszubilden-den
  • Welches Verhalten erwarten die Firmen von ihren Auszubildenden

Berufsfindung

in Zusammenarbeit mit Auszubildenden und externen Beratern

  • Berufe: Wunsch und Realität
  • Wo finde ich Stellenangebote
  • Wie lese ich Stellenangebote

Bewerbungstraining

In Zusammenarbeit mit Auszubildenden des Berufs „Personaldienstleistungskaufleute“ sowie mit Ausbildern namhafter Firmen aus der Region.

  • Abgabe einer ersten Bewerbung mit Fehlerverbesserung.
  • Berufsschüler als „Personalchefs“: Bewerbung auf fiktive Stellenanzeigen der Personaldienstleistungskaufleute mit sich anschließenden Einstellungstests, Vorstellungsgesprächen und Feedback-Gesprächen.
  • Bewerbertraining mit Ausbildern namhafter Firmen aus der Region – diese kommen an die Schule und führen Vorstellungsgespräche mit den Schülern durch. Danach erhalten die Schüler ein Feedback der Bewerbung sowie des Vorstellungsgespräches.

Die Lernwerkstatt wird aktuell im Rahmen von "Wirtschaft macht Schule" von folgenden Firmen unterstützt:

  • Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg
  • Deutsche Telekom AG
  • erste reserve personalservice
  • Innung des KFZ-Gewerbes Baden-Baden/Bühl/Rastatt
  • Netze BW GmbH
  • Select GmbH
  • S&G Automobil Aktiengesellschaft
  • XXXL Mann Mobilia

 Wir danken auch den Firmen, die uns in den vergangenen neun Jahren mit Rat und Hilfe zur Seite standen:

  • Agilent Technologies
  • Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V.
  • FOKUS Personalservice GmbH
  • LBS Landesbausparkasse Baden-Württemberg
  • Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
  • Sparkasse Karlsruhe Ettlingen
  • Zukunft Plus e. V.

 

Informationen als PDF-Flyer